Rückblick

Berichte und Bildmaterial von vergangenen R/C Kunstflug-Veranstaltungen. weiterlesen »

Clubs & Verbände

Infos über Verbände und Clubs, die Retro Kunstflugtreffen und Wettbewerbe organisieren. weiterlesen »

Motorentests

Unter dieser Rubrik finden Sie interssante und teils historische Artikel über Modellflugmotoren. weiterlesen »

Retro-Klassiker

Alles über die berühmten Flugmodelle von damals, Testberichte, Bildmaterial und viele Infos. weiterlesen »

Sky News

Hier wird über neue ARF- Projekte von Sky Aviations, Germany berichtet. weiterlesen »

Home » Clubs & Verbände, Topthema

3. Kärntner F3A Retro Treffen

Eingereicht
jauntal80

jauntal_header_de2016

 

Sankt Stefan / Austria

Am Samstag 27. und Sonntag 28. August 2016 fand am Flugplatz des MFC Jauntal/ St.Stefan in Österreich das 3. Kärntner F3A Retro Treffen und Pokalfliegen statt. Eingeladen waren alle Freunde und Fans von RC-I/ F3A Modellen aus der Zeit bis 1983. Im Zuge des Treffens wurde am Sonntag das F3A Retro Pokalfliegen ausgetragen. Dabei wurde ein der damaligen Zeit angepasstes Kunstflugprogramm geflogen. 

 

jauntal2016_01s

Veranstaltungsort: Flugplatz MFC Jauntal-St.Stefan (www.mfc-jauntal.at)

 

jauntal2016_02s

Wettbewerbsregeln:

Teilnahmeberechtigt ist jedes Modell das in der Zeit bis inklusive 1983 konstruiert (nicht erbaut, also auch Replika) wurde.  Das Modell kann entweder mit Elektromotor (max. 22,2V Nennspannung = 6s Lipo) oder mit Verbrennungsmotor (max. 10 cm³) ausgestattet sein.  Modelle mit Verbrennungsmotor erhalten auf jeden Wertungsflug einen Bonus von 30 Punkten. Modelle die vor dem Jahr 1970 konstruiert wurden erhalten auf jeden Wertungsflug einen Bonus von 70 Punkten.
 jauntal2016_03s

Retro – Flug Programm:

1.Start K 8
2.Kombinierter Immelmann K 10
3.Drei schnelle Rollen K 15
4.Turn mit viertel Rolle auf- und abwärts K 10
5.Kuban Acht K 15
6.Drei Loopings gezogen K 10
7.Rückenflug K 8
8.Drei Umdrehungen Trudeln K 15
9.Landeanflug K 10
10.Landung
im 15m Kreis K 15
im 30m Kreis K 10
Außenlandung K 5
jauntal2016_04s

Figurenbeschreibung:

Die Figuren sollen in gleicher Entfernung gut sichtbar und mittig platziert geflogen werden. Die Entfernung soll zwischen 140 und 170 Metern liegen. Nach dem Start ist ein Trimmflug gegen die Startrichtung zugelassen. Anschließend an diesen Trimmflug müssen die Figuren in ununterbrochener Reihenfolge und in jeweils vorgesehener Flugrichtung geflogen werden . 

 

jauntal2016_05s

1. Start:  Das Modell muss mit laufendem Motor am Boden  stillstehen, ohne vom Piloten oder Assistenten gehalten zu werden und muss dann starten. Das Rollen soll gerade sein und das Modell soll weich vom Boden abheben und stetig steigen. Das Starten ist beendet, wenn das Modell zirka 90 Grad aus der Startrichtung abgedreht hat.   Bei der Figur Start sollte wenigstens  ein Punkt aus den folgenden Gründen abgezogen werden: (1) Modell steht nicht still, nachdem es losgelassen wurde (2) Richtungsabweichung während des Rollens (3) Modell „springt“ vom Boden (4) Wiederberühren des Bodens nach dem Abheben (5) Steigwinkel zu steil (6) Steigwinkel nicht gleichmäßig (7) Richtungsabweichungen während des Steigens (8) Hängende Fläche (9) Dreht sich nicht 90 Grad aus der Startrichtung

K=8

 

jauntal2016_060

2. Kombinierter  Immelmann  (in Startrichtung) Modell beginnt in aufrechter und waagrechter Fluglage, zieht zu einem halben Looping hoch, gefolgt von einer halben Rolle (links oder rechts), fliegt während einer Sekunde gerade und waagrecht, macht anschließend einen halben Aussenlooping, gefolgt von einer halben Rolle in der selben Richtung und Höhe wie bei Beginn.   Punktabzug aus folgenden Gründen: (1) Modell bei Beginn nicht waagrecht (2) Halber Looping weicht links oder rechts ab (3) Halbe Rolle folgt nicht unmittelbar auf den halben Looping (4) Halbe Rolle weicht links oder rechts ab (5) Modell fliegt länger als eine Sekunde aufrecht bevor der halbe Looping begonnen wird (6) Zweiter halber Looping weicht links oder rechts ab (7) Zweiter halber Außenlooping  nicht in derselben Höhe wie der erste Looping (8) Halbe Rolle folgt nicht unmittelbar nach dem halben Außenlooping (9) Zweite halbe Rolle nicht in der gleichen Richtung wie die erste halbe Rolle (10) Rollgeschwindigkeit in den beiden halben Rollen nicht gleich (11) Modell am Ende der Figur nicht waagrecht (12) Modell beendet die Figur nicht in gleicher  Richtung und Höhe wie bei Beginn

K= 10    

 

jauntal2016_08s

3. Drei schnelle Rollen  (gegen die Startrichtung) Das Modell beginnt in aufrechter und waagrechter Fluglage und rollt anschließend mit gleichbleibender Rollgeschwindigkeit durch drei volle Umdrehungen und beendet in waagrechter Fluglage in der gleichen Richtung und Höhe wie bei Beginn.  Punkteabzug aus folgenden Gründen: (1)  Modell zu Beginn nicht waagrecht (2)  Modell ändert Richtung oder Höhe während der Rollen (3)  Rollgeschwindigkeit nicht gleichmäßig (4)  Macht nicht exakt drei Umdrehungen (5)  Modell benötigt weniger als 4 oder mehr als 6 Sekunden um die Rollen zu vollenden. Die Rollzeit ist jene Zeit, die das Modell von Beginn des Abweichens des Flügels aus der Waagrechten bis zum Wiedererreichen der Waagrechten am Ende der Figur benötigt (6)  Modell am Ende der Figur nicht waagrecht.

K=15 

jauntal2016_10s

4. Turn mit Viertel Rolle auf- und abwärts (in Startrichtung) Das Modell wird in den vertikalen Steigflug gezogen, vollzieht eine 1/4 Rolle, gefolgt von einem Turn. Beim vertikalen Sturzflug macht es eine 1/4 Rolle und wird dann wieder in den horizontalen Flug gezogen. (Ausflug in Startrichtung!).   Punkteabzug aus folgenden Gründen: (1) Modell beginnt nicht waagrecht (2) Vertikale Fluglage wird nicht erreicht (3) Turn-Radius größer als zwei Flügelspannweiten (4) Drehung beim Turn weniger als 180 Grad (5) Rollen nicht in der Mitte der senkrechten Strecken (6) Rollen nicht genau 90 Grad (7) Auf- und absteigende Flugbahn nicht parallel (8) Ein- und Ausflughöhe nicht gleich (9) Modell am Ende der Figur nicht waagrecht  K =10

jauntal2016_11s

 

5. Kuban Acht  (gegen Startrichtung) Das Modell beginnt in aufrechter und waagrechter Fluglage, zieht zu einem Innenlooping aufwärts bis es eine Richtung von 45 Grad abwärts erreicht, macht eine halbe Rolle (links ODER rechts) gefolgt von einem weiteren Innenlooping; unter 45 Grad macht das Modell eine weitere halbe Rolle in der gleichen Richtung wie die erste und beendet die Figur in der gleichen Höhe und Richtung wie beim Einflug.   Punkteabzüge für diese Figur aus folgenden Gründen: (1) Modell bei Beginn nicht waagrecht (2) Looping nicht rund (3) Looping weicht links oder rechts ab (4) Modell nicht unter 45 Grad zu Beginn der halben Rolle (5) Zweiter Looping nicht der selbe Durchmesser wie der erste Looping (6) Zweiter Looping weicht links oder rechts ab (7) Zweiter Looping nicht in der gleichen Höhe wie der erste looping (8) Zweite halbe Rolle nicht unter 45 Grad (9) Modell am Ende der Figur nicht waagrecht (10) Modell beendet nicht in gleicher Richtung und Höhe wie beim Einflug

K=15 

jauntal2016_12s

6. Drei Looping gezogen (in Startrichtung) Das Modell beginnt in aufrechter und waagrechter Fluglage, zieht dann hoch um 3 Innenloopings zu vollenden und in derselben Richtung und Höhe wie bei Beginn der Figur zu beenden.   Punkteabzug aus folgenden Gründen: (1)  Modell bei Beginn nicht waagrecht (2)  Erster Looping nicht rund (3)  Looping weicht links oder rechts ab (4)  Fläche am Ende des ersten Loopings nicht waagrecht (5)  Beendet nicht in der gleichen Höhe wie beim Einflug (6)  Modell versetzt oder ändert Richtung  (7)  Durchmesser des zweiten Looping vom ersten verschieden (8)  Zweiter Looping nicht rund (9)  Looping weicht links oder rechts ab (10) Fläche am Ende des zweiten Looping nicht waagrecht (11) Zweiter Looping nicht in derselben Höhe wie erster Looping (12) Modell versetzt oder ändert Richtung (13) Durchmesser des dritten Loopings vom dem des ersten und zweiten verschieden (14) Dritter Looping nicht rund (15) Looping weicht links oder rechts ab (16) Fläche am Ende des dritten Loopings nicht waagrecht (17) Dritter Looping nicht in der gleichen Höhe wie der erste und zweite Looping (18) Modell versetzt oder ändert Richtung (19) Ende der Figur nicht in derselben Richtung und Höhe wie bei beginn

K=10

 jauntal2016_13

7. Rückenflug  (gegen die Startrichtung) Das Modell beginnt die Figur aus der Horizontalfluglage, macht eine halbe Rolle und gelangt in den Rückenflug, fliegt gerad und horizontal auf den Rücken mind. 5 Sekunden lang und erreicht mit einer halben Rolle wieder die Normalfluglage.  Punkteabzug aus folgenden Gründen: (1) Modell ist zu Beginn nicht horizontal (2) Modell weicht nach links oder rechts ab (3) Modell ändert Höhe oder Flugrichtung (4) Modell fliegt weniger als 5 Sekunden auf dem Rücken

K=8 

jauntal2016_15s

8. Trudeln 3 Umdrehungen  (in Startrichtung) Das Modell legt die Richtung durch einen geraden und waagrechten Flug fest, zieht hoch bis zum Strömungsabriss und beginnt das Trudeln durch eine, zwei und drei Umdrehungen und beendet in horizontaler Fluglage in derselben Richtung wie die ursprüngliche Flugrichtung. Der Punkterichter muss sorgfältig beobachten um sicher zu sein, dass diese Figur Trudeln ist und nicht eine Vertikalrolle oder ein Spiralsturz.  Punkteabzug aus folgenden Gründen: (1) Ursprüngliche Flugbahn nicht waagrecht (2) Der Beginn der ersten Trudeldrehung ist zögernd oder unbestimmt (3) Nicht exakte drei Umdrehungen. Weniger als zwei oder mehr als vier Umdrehungen sollten mit NULL bewertet werden. (4) Beendet nicht in derselben Richtung wie die Eingangsrichtung (5) Beendet nicht horizontal (6) Falls eine der drei Umdrehungen ein Spiralsturz statt Trudeln ist, beträgt die Wertung NULL

K=15

 

jauntal2016_16s

9. Landeanflug (Ende in Startrichtung) Nach dem Trudeln und einem kurzen Geradeausflug wendet das Modell und fliegt mit dem Wind parallel zur Piste und schwenkt nach zwei weiteren Kurven in Startrichtung ein und fliegt parallel und leicht nach hinten versetzt zur Piste gegen den Wind.  Die Figur beginnt auf Höhe der Piste, wobei das Modell in horizontaler Lage in Startrichtung weiterfliegt, eine 90 Grad Kurve macht, danach kurz quer weg von der Piste und nach einer weiteren 90 Grad Kurve gegen die Startrichtung parallel zur Piste fliegt, dreht wieder um 90 Grad zu einem kurzen Queranflug und dann wieder um 90 Grad um gegen den Wind zum Aufsetzpunkt zu fliegen. Die Figur endet nach der vierten 90 Grad Kurve unmittelbar vor dem Abstieg zur Landung. Nach jeder 90 Grad Kurve muss das Modell einen geraden, horizontalen und aufrechten Flug für die Zeit, die es auf dieser Linie verbringt durchführen. Die ersten vier Seiten (Parallelflug zur Piste in Startrichtung, quer und gegen die Startrichtung und wieder Queranflug) sind auf gleicher Höhe zu fliegen.   Punkteabzug aus folgenden Gründen: (1) Kurven haben weniger oder mehr als 90 Grad (2) Die vier ersten Seiten sind nicht horizontal und gerade (3) Modell hat wechselnde Sinkgeschwindigkeit (4) Flächen nach den Kurven nicht horizontal (5) Kurven sind nicht weich und präzise (6) Versuche vom Kurs auszubrechen oder nochmaliger Anflug = NULL Punkte 

K=10  

 

jauntal2016_17s

10. Landung (in Startrichtung)  Die Figur beginnt unmittelbar nach der letzten 90 Grad Kurve mit dem Sinkflug zur Landung. Das Modell landet nach gleichmäßigem Sinkflug innerhalb des Landekreises auf der Piste in derselben Richtung wie beim Start und rollt geradeaus bis zum Stillstand bzw. bis zu einer definierten Linie.   Punkteabzug aus folgenden Gründen: (1) Ungleichmäßiger Sinkflugf (2) Unsanftes Aufsetzen (3) Modell hebt nach dem Aufsetzen wieder ab (4) Modell rollt nach dem Aufsetzen nicht gerade (5) Modell berührt den Boden mit anderen Teilen als dem Fahrwerk (6) Modell berührt Objekte oder Personen, sodass das Abbrechen des Ausrollens herbeigeführt wird. (7) Modell rollt nicht in gerader Linie bis zum Stopp (oder bis zu einer definierten Linie) (8)

Modell landet nicht auf der Asphaltpiste (5 Punkte Abzug und K=5)
Falls das Modell die Landung in Rückenlage beendet, NULL Punkte
K=15 Landung auf der Asphaltpiste im 15m Kreis K=10
Landung auf der Asphaltpiste im 30m Kreis K= 5 
Landung auf der Asphaltpiste außerhalb des 30 m Kreises K= 5

 

jauntal2016_18

WICHTIG: Als Startrichtung gilt diejenige Richtung, mit der die erste Kunstflugfigur (2)Kombinierter Immelmann begonnen wurde.  Die Figur (9)-Rechtecklandeanflug (Beginn der Figur) und (10)-Landung sind in der gleichen Richtung wie Figur (1) Start zu fliegen.

 

jauntal2016_19

 

jauntal2016_14s

 

jauntal2016_20s

 

 

jauntal2016_21

 

jauntal2016_23s

 

jauntal2016_25s

 

jauntal2016_26

 

jauntal2016_27

 

jauntal2016_28

 

jauntal2016_29s

 

jauntal2016_30

 

jauntal2016_31s

 

jauntal2016_32
Copyright pictures: Skyaviations

Copyright text: MFC Jauntal

 

jauntal_logo

http://www.mfc-jauntal.at/

Tags: , ,

Kommentar schreiben

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>