spitfire paulsen 03 300

Tore Paulsen’s Spitfire

Im Jahre 1975 und 1977 vertrat der norwegische RC1  Kunstflugpilot sein Land Norwegen bei den Modellflug-Kunstflugweltmeisterschaften in Bern / Schweiz ( 1975) und Springfield / USA (1977). Er hatte damals eine andere Idee zum Kunstflugmodell: Es sollte ein Semiscale Nachbau eines Originalflugzeugs sein. Dazu konstruierte er sich seine ‚Spitfire‘. Hier die Geschichte und der Baubericht zum Bauplan

Von TORE PAULSEN . Dieses Flugzeug war bei den Weltmeisterschaften 1975 herausragend, sowohl im Aussehen als auch in der Leistung. Maßstabsgetreue Flugzeuge im Kunstflug  ist ein Trend, den wir gerne fördern würden.

spitfire paulsen 02

Meiner Meinung nach sind die Musterdesigns sehr stereotyp geworden. Sie sind alle Variationen desselben Themas. Ich bin nicht der Meinung, dass es so sein muss, und diese Spitfire ist ein Versuch zu beweisen, dass ein maßstabsgetreues Modell wettbewerbsfähig sein kann.

inserat

 

Ein 41. Platz bei den Weltmeisterschaften 1975 beweist nichts, aber das liegt eher am Piloten als an der Bauweise. Ich glaube, wenn wir mehr maßstabsgetreue Modelle bei Modellflugwettbewerben sehen könnten, würde es sowohl den Teilnehmern als auch den Zuschauern mehr Spaß machen.

spitfire paulsen 04

Einer der Gründe, warum die Spitfire für dieses Projekt ausgewählt wurde, ist die elliptische Flügelform. Sie hat einen geringeren induzierten Widerstand als ein normaler Flügel und neigt daher weniger zum Abbremsen bei Manövern. Bei der Konstruktion dieses Modells verwendete ich die Parameter eines normalen Modells und zeichnete nur die Umrisse der Spitfire, um sie anzupassen.

spitfire paulsen 05

Es gibt natürlich noch viele andere Propellerflugzeuge zur Auswahl … die ME 109 wäre eine Selbstverständlichkeit. Ebenso die Bearcat, Zero, Mustang und einige andere.

Es gibt ein Problem mit dieser Art von Modell, und das ist das Zweibeinfahrwerk. Auf einem Rasenplatz gibt es keine Probleme, aber auf hartem Untergrund wird es schwierig. Ich glaube, dieses Problem lässt sich lösen, indem man mit der Härte der Räder, der Spurtreue, der Positionierung des Fahrwerks und der Genauigkeit der Spornradsteuerung experimentiert.

spitfire paulsen 06

Ich habe zum Beispiel festgestellt, dass eine leichte Widerstandsbremse an den Haupträdern sowohl Starts als auch Landungen verbessert, selbst bei ungleichmäßigen Bremsen. Der Wechsel zu härteren Rädern hat ebenfalls geholfen. Aber keine Bremse am Spornrad, das stört die Lenkung.

spitfire paulsen 08

Bei dieser Spitfire handelt es sich um einen zweiten Entwurf, mit dem ich einige Probleme korrigiert habe, die ich beim ersten Entwurf hatte. Sie ist natürlich nicht die letzte und ultimative. Ich schätze, kein Entwurf wird es jemals sein.

spitfire paulsen 07

KONSTRUKTION

Der elliptische Flügel mag auf den ersten Blick abschreckend wirken, ist aber mit der beschriebenen Methode nicht schwer zu bauen. Er muss in einem Stück und in einer geeigneten Vorrichtung gebaut werden. Wenn Sie keine haben, bauen Sie sich eine, indem Sie zwei Baubretter aneinander klappen.

spitfire paulsen 09

Markieren Sie alle Rippen- und Holmpositionen und stellen Sie das Brett auf 3 Grad V-Form ein. Schneiden Sie alle Rippen wie auf dem Plan beschrieben aus und kleben Sie die Vorrichtungsstücke auf die Schablone.

Befeuchten und biegen Sie die beiden Holmverbinder aus Fichtenholz auf die V-Form und kleben Sie sie nach dem Trocknen auf die Holme. Sie haben nun einen oberen und einen unteren Flügelholm in voller Länge. Achten Sie auf eine gute Verbindung, da die Hauptfestigkeit des Flügels von diesen Holmen ausgeht.

spitfire paulsen 10

Rippen für Einziehfahrwerke, Schubstangen, Servoeinbau usw. vorbereiten. Befestigen Sie den unteren Holm an der Schablone und kleben Sie alle Rippen und das Mittelteil ein. Als Nächstes fügen Sie das vorgeformte T.E., W-10 und die innere Laminierung des L.E. ein. Schneiden Sie dieses leicht überdimensioniert zu und passen Sie es nach dem Trocknen an die Rippenkontur an. Kleben Sie den oberen Holm ein. Schrägen Sie die Holme an den Spitzen ab und ziehen Sie sie zusammen, um der allgemeinen Kurve des Flügels zu folgen. Die Rippen W-7 und 8 müssen von den Holmen bis zum Zusammentreffen mit W-10 gleichmäßig abgeschliffen werden, um eine gerade Scharnierlinie für die Querruder zu erhalten. Fügen Sie die obere Beplankung hinzu, und nehmen Sie den Flügel nach dem Trocknen aus der Vorrichtung.

spitfire paulsen 11
Thore Thoresen Maximum 11, dahinter die restaurierte Spitfire von Tore Paulsen`s Sohn Dag Henning Paulsen

Probieren Sie zu diesem Zeitpunkt, ob Ihre Anlagen passen. Stellen Sie die Vorrichtung auf 3 Grad Flächenwinkel ein, drehen Sie den Flügel um und befestigen Sie ihn an der Vorrichtung. Trimmen Sie die L.E. und die Rippen W-7 und W-8 wie bei der oberen Platte. Fügen Sie die untere Beplankung hinzu und nehmen Sie den Flügel nach dem Trocknen wieder aus der Vorrichtung, kleben Sie die restlichen L.E.-Lamellen und die Flügelspitzen ein. Die gesamte Tragfläche schleifen. Querruderrohling aus leichtem Holz zuschneiden, einkleben und der Flügelkontur entsprechend formen. Zum Schluss das Mittelteil mit Glasfaser verstärken..

spitfire paulsen 11

Der Rest der Konstruktion ist konventionell, und es werden nur ein paar Punkte erwähnt. Schneiden Sie die Rumpfseiten und die Lagenaufdopplungen aus. Verkleben Sie diese mit Polyesterharz. Es sorgt für eine gute und verzugsfreie Verbindung.

spitfire paulsen 12
WC Springfield 1977. Von Links nach rechts: Iver Husum mit ‚Phoenix 6‘, Ernst Totland und Tore Paulsen

Bauen Sie den Rumpf verkehrt herum auf einem flachen Baubrett. Planen Sie alle Einbauten, wenn der Grundkasten fertig ist. Als Nächstes fügen Sie den Nasenblock, den oberen Block, das hintere Turtledeck und die Bodenbeplankung hinzu. Schleife den Rumpf in Form, bevor du die Kabinenhaube anbringst.

spitfire paulsen 13
Start WC Bern 1975

Tragflächenmittelteil mit Saran-Folie umwickeln und mit dem Rumpf verschrauben. Aus Mikroballons oder ähnlichem Material eine Flügelausrundung herstellen. Fertigen Sie das Leitwerk an und schrauben Sie es am Rumpf fest, wobei Sie darauf achten, dass die Neigung im Verhältnis zur Tragfläche 0 Grad beträgt. Dann mit Epoxy befestigen. Klebe das Seitenleitwerk auf und passe es mit weichem Balsaholz an Rumpf und Leitwerk an.

spitfire paulsen 14

Um Flattern zu vermeiden, sollten die Ruder leicht und steif sein, gerade Schubstangen und keine schlampigen Anlenkungen verwendet werden. Ich habe Nylon-Stoffscharniere an den Querrudern und Klettscharniere an Seiten- und Höhenruder verwendet.

spitfire paulsen 15

Mein Motor ist ein Webra Speed 61 F mit einem speziellen HP-Vergaser. Verwenden Sie eine gute‘ Halterung, wie Fox, und positionieren Sie den Motor so nah an der Spritzwand wie möglich. Der „RST 12 oz. Slant Tank wird seitlich bis zum Brandschott eingeschoben, wobei der Auslass auf die Austrittsöffnung für die Kraftstoffleitung im Rumpf gerichtet ist.

spitfire paulsen 16
WC Bern 1975: Von links nach rechts: Poju Stephansen und Maximum II, Ernst Totland mit Miss Norway 4 und Tore Paulsen mit Spitfire

Die Entlüftungsleitung wird an das Ventil des Schalldämpfers angeschlossen. Das Ventil muss einen Innendurchmesser von etwa 3/32 haben, um einen guten, gleichmäßigen Druck zu gewährleisten. Verwenden Sie einen Schalldämpfer mit großem Volumen, mindestens 100 cm³, um den Gegendruck zu verringern. Der Minivox Super Silent ist gut geeignet. Propeller und Spinner müssen ausgewuchtet sein. Top Flite 11-7 Super M und Williams 2-1/2 Zoll Spinner funktionieren gut.

spitfire paulsen 03

 

 

Die Umrechnung von mm in Zoll auf dem Plan ist nicht immer genau, aber dies ist an Stellen, wo Holz Größe ist nicht kritisch.

Das ursprüngliche Modell wurde in WW II Tarnfarben fertig, mit „die Markierungen der Nachkriegs 332nd Norwegian Squadron. Siehe dazu die Literatur. Eine rot lackierte Spitfire wird ihren Erbauer ins Verderben stürzen!

(Übersetzung aus dem Englischen)

spitfire paulsen 01

Technische Daten:

Spanweite: 1,60 Meter

Fluggewicht: 3,3 kg

Antrieb:  Webra Speed 61 F with a special HP carb

Zeichnung: Model Builder Magazine No.176 (ist noch heute im model Builder Magazin Shop erhältlich)

Many thanks to Tore Paulsen`s son Dag Henning Paulsen for the super B photos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert