Rückblick

Berichte und Bildmaterial von vergangenen R/C Kunstflug-Veranstaltungen. weiterlesen »

Clubs & Verbände

Infos über Verbände und Clubs, die Retro Kunstflugtreffen und Wettbewerbe organisieren. weiterlesen »

Motorentests

Unter dieser Rubrik finden Sie interssante und teils historische Artikel über Modellflugmotoren. weiterlesen »

Retro-Klassiker

Alles über die berühmten Flugmodelle von damals, Testberichte, Bildmaterial und viele Infos. weiterlesen »

Sky News

Hier wird über neue ARF- Projekte von Sky Aviations, Germany berichtet. weiterlesen »

Home » Topthema

TOC Tournament of Champions 1982

Eingereicht
toc82_300

toc82 header

Las Vegas NV, 4.-7. November 1982 Rückblick. 1982 war das Jahr der Laser Flugmodelle. 9 der 20 eingeladenen Piloten aus USA und dem Rest der Welt flogen im Wettbewerb den Laser. Hanno Prettner aus Österreich setzte seinen Siegeszug in diesem, alle 2 Jahre stattfindenden Kräftemessen der weltbesten Modellkunstflieger fort. Es wurde exakt nach Programm der Manntragenden Kunstflug-Wettbewerben geflogen und bewertet.

Das TOC (Tournament und Champions) war neben den Modellflugkunstflugweltmeisterschaften ein weiteres Highlight des Kräftemessens der weltbesten Modellkunstflugpiloten im Jahre 1982.

Seit 1974, wo Bill Bennet (Vorstandsvorsitzender des Circus Circus Hotel / Casino) und Walt Schroder die Veranstaltung konzipierten, war die Modellfliegerei um Spektakel und Entwicklung reicher.

toc82 003s

Von Anfang an war es die treibende Idee, ein Ereignis zu schaffen, das schließlich in Modellform das gleiche Kunstflugspektakel nachahmt wie die bemannten Großraumflugzeuge, die von unseren grossen Brüdern geflogen werden.

toc82 049s

Der Champion, Hanno Prettner

Es hat im Laufe der Jahre viel Voraussicht und Entwicklung erfordert, aber in diesem Jahr könnte man wirklich sagen, man hat es geschafft. Sowohl die Flugzeuge als auch die Ausrüstung, die beim Turnier eingesetzt wurden, repräsentierten die fortschrittlichsten Konzepte in der Flugzeugkonstruktion, der Motorenentwicklung und dem derzeit verwendeten Zubehör.

 

 

Die Kombination aus einer evolutionären Veränderung der Anforderungen an Flugzeuge, der geflogenen Muster und anderer Wettbewerbsregeln hat eine Klasse von Modellflugzeugen geschaffen, von denen man sagen kann, dass sie wirklich repräsentativ für ein vollwertiges Gegenstück sind.

 

toc82 043s

Hyper Bipe

Das Fliegen eines Kunstflugmodells “in der Aresti Box”, nach Aresti-Stil, erfordert ein relativ langsames Flugzeug mit niedriger Flächenbelastung und hoher Leistungsbelastung. Die große Menge an vertikalen Manövern erfordert viel Schub bei geringer Luftgeschwindigkeit und minimalem Gewicht.

 

toc82 042s

Wenn aus dem diesjährigen Wettbewerb ein Komposit-Flugzeug gezeichnet werden könnte, wäre es so etwas wie das folgende: ein 18 Pfund schwerer Eindecker mit 1.600 Quadratzentimeter Flügelfläche, 20 x 10 Propeller, Zweizylindermotor mit mindestens 3 PS, Balsa-Rahmen und Monokote-Bespannung.

 

toc82 041s

Günter Hoppe mit Frau

Dies war das Jahr des Laser 200. Leo Loudenslagers Weltmeisterschafts-Mittelflügeldesign, wie es vom Modellbaumeister Wayne Ulery dargestellt wurde, wurde von neun der 20 Teilnehmer geflogen. Wolfgang Matt flog auch Laser.

 

toc82 040s

Sein Flugzeug „Nummer eins“ war sein eigener Entwurf, und seine Ersatzmaschine war der Entwurf von Ulery. Man könnte wirklich sagen, dass Wayne einen enormen Einfluss auf den Flugzeugbau hatte. Jeff Tracy’s CAP 21, Prettner’s Dalotel, Bertolani’s Yak 18 und Gilman’s Chipmunk waren nur einige der anderen Entwürfe.

toc82 039s

Meiner Meinung nach behaupte Ich dass dass der Laser das überlegene Flugzeugdesign war. Tatsache ist, dass ich nie ein besseres, ehrlicheres Modell geflogen habe als meinen Ulery Laser. Es ist reine Freude zu fliegen.

toc82 038s

Günter Hoppe with helper Erich Gilik and their backup plane CAP 21

Wie in den vergangenen Jahren war auch in diesem Jahr der Antrieb eine echte Entwicklungsarbeit. Zu den Motoren gehörten Tartan-Boxer, Webra-Boxer, der neue Webra-Einzylinder-Bully und der große Magnum-Motor mit 57ccm Kubikzentimetern Hubraum.

 

toc82 037s

Günter Hoppes CAp 21

toc82 036s

Günter Hoppe and Erich Gilik mit Ihren Frauen

Der einzigartigste Motor war der von Tony Frackowiak. Tony benutzte zwei OS 90 Motoren. Tony baute sein System von Grund auf mit zwei Stück 2:1-Getrieben, wobei die Motoren horizontal gegenüberliegend angeordnet waren, aber von vorne nach hinten saßen (d.h. einer nach vorne und der andere nach hinten).

Diese Konfiguration wurde von Tony gewählt, um ein gegenläufiges Propellerantriebssystem zu ermöglichen, das er zwar auf dem Prüfstand getestet hatte, das er aber mangels der Zeit nicht im Wettbewerb einsetzen konnte, da noch nicht alle Fehler behoben waren.

Sein Triebwerkssystem trieb einen 24 x 14 Propeller an und erzeugte mehr als 15 kg Standschub!

Don Chapman aus Dayton benötigte mehrere Monate, um den Tartan-Zwilling zu einem echten Kraftpaket zu entwickeln. Dieser Chapman-Motor wurde von Dave

toc82 035s

Brown, Mark Radcliff, Don Weitz und Dean Koger verwendet.. Er hatte nicht nur viele Modifikationen, sondern enthielt auch ein abgestimmtes Schalldämpfersystem, das ebenfalls von Don entwickelt wurde.

toc82 034s

Ein Motor, der mir wirklich gefiel, war der neue 35ccm Webra Bully, der von Matt, Hoppe und Schweiker  verwendet wurde. Der Bully, der demnächst bei Circus Hobbies erhältlich sein wird, drehte einen 20×10-Propeller bei 8.000 U/min statisch!

toc82 033s

Japaner bei Figurenplanung

Dazu wurde ein abgestimmtes Auspuffsystem von Webra und ein spezieller Schmalblatt-Propeller aus Kohlefaser verwendet, der von Hoppe aus Westdeutschland bezogen wurde. Dieser Motor wird sowohl in Glüh- als auch in Zündversionen erhältlich sein – von Grund auf für den Modellbau entwickelt.

toc82 032s

6

Der neue 3,5-Zoll-Magnum-Motor wurde von Steve Helms, Tony Bonetti, Steve Stricker und Dave Wilson verwendet und schien viel Kraft zu haben, um ein Flugzeug von bis zu 10 kg zu ziehen.

 

toc82 026s

Don Lowe mit seinem Ulery Laser

Das Fliegen an diesem T.O.C. war anspruchsvoller denn je. Von Anfang an klar, dass der amtierende Champion Hanno Prettner aus Österreich sehr stark fliegen wird, – und das tat er auch.

 

toc82 029s

Tony Bonetti mit seiner CAP 21

Durch seine Erfahrung und seinen Flugstil erflog er sich den notwendigen Vorsprung um als, um zum 7. Mal in Serie bei diesem Wettbewerb der weltbesten Modellflugpiloten als Sieger vom Platz zu gehen.

toc82 031s

9

Wenn man die diesjährigen Gewinne mitzählt, hat er bis heute über 595.000 Preisgelder auf Wettbewerben gewonnen. Keine schlechte Einkommensergänzung!

toc82 028s

Hanno Prettners 2.Dalotel

Die Wettbewerbsjury bestand aus einem Misch zwischen Modell- und Großpreisrichtern bewertet. Die Bewertungen wurden dann mit Hilfe eines Computersystems, wie es im Kunstflug in der manntragenden Fliegerei verwendet wird, normalisiert, um die hohen und niedrigen Wertungsrichter an den Durchschnitt anzupassen.

toc82 025s

Ich muss sagen, die Bewertung war sowohl fair als auch genau. Große Anerkennung gebührt dem Chefpunktrichter Jim Edwards und seinem Assistenten Clint Mc Henry für seine hervorragende Arbeit als sportlicher Leiter des Wettbewerbs. Das Punkten ist im Modellkunstflug ein sehr großes Problem und nicht einfach es allen gerecht zu machen, bei diesem  T.O.C. waren die Punktrichter sehr versiert.

toc82 030s

10 Hoppe + ?

Die Flugzeuge, die bei der diesjährigen Veranstaltung verwendet wurden, waren Nachbauten von manntragenden Kunstflugzeugen. Am ersten Tag wurden 20 vorgegebene Flugfiguren geflogen.

toc82 027s

11 Prettner +?

Dieser voregebene Flugablauf war den Piloten seit längerem bekannt. Am zweiten Tag wurde eine unbekannte Kür geflogen, diese Kür wurden den Piloten am Vorabend von der Jury den Teilnehmern übergeben. Niemandem war es gestattet die Kür vor dem Wettbewerb zu trainieren.

toc82 023s

12 Planes

Am dritten Tag wurde ein Freestyle-Programm geflogen, das von jedem einzelnen Teilnehmer kreiert  und vor dem Wettbewerb auf Genauigkeit überprüft worden war. Fünf Finalisten sollten anhand der Punktbewertungen ermittelt werden.

toc82 022s

Sofort setzte sich Hanno Prettner an die Spitze, gefolgt von Wolfgang Matt, Dave Brown, Don Lowe, Tony Frackowiak, Ivan Kristensen und den anderen. Tag für Tag sahen die Platzierungen so aus:

  1. Tag: Hanno Prettner, Dave Brown, Don Lowe, Wolfgang Matt, Tony Frackowiak.
  2. Tag: Hanno Prettner, Wolfgang Matt, Wolfgang Matt, Dave Brown, Don Lowe. Ivan K. Kristensen.
  3. Tag (ebenfalls Finalisten); Hanno Prettner, Wolfgang Matt. Dave Brown, Tony Frackowiak, Ivan Kristensen. Der Unglücksrabe: Don Lowe!
toc82 019s

13 Laser which Pilot?

Das Wetter war perfekt und spielte und hatte keinerlei Einfluss auf den Wettbewerbsablauf.

 

toc82 016s

14 which pilot?

Mehrere Piloten hatten Motorprobleme, darunter Ivan Kristensen, Jeff Tracy, Tony Frackowiak und auch Wolfgang Matt. Der arme Jeff hatte am zweiten und dritten Wettkampftag immer wieder Probleme, danach war es zu spät für eine ernsthafte Herausforderung.

 

toc82 013s

Wolfgang Matt mit seinem Laser

Don Lowes Tartan lief ab dem zweiten Tag immer besser und hatte sicherlich Einfluss auf seine Endplatzierung.

 

toc82 012s

Dave Brown hatte ein Riesenproblem mit der Tragflächenbefestigung, dies verhagelte Ihm das Finale.

 

toc82 015s

Funkprobleme gab es nicht, alle RC-Anlagen waren auf technischem Höchststand.  Alle Piloten waren die besten der Welt, alle waren sehr sorgfältig dem Material.

toc82 018s

17 which pilot?

Das Finale bestand aus einem Fly Off mit den zuvor ermittelten Konkurrenten. Jeder flog zwei Flüge in unbekannter Reihenfolge, einen neuen unbekannten und einen neuen höheren “K”-Freistil. Interessanterweise änderten sich die Platzierungen in den Fly Offs überhaupt nicht.

toc82 021s

18 Plane and pilot?

Die Wertungen der einzelnen Piloten waren sehr eng, bis zum Schluss war eine Favorisierung der einzelnen Finalteilnehmer nicht erkennbar. Es war bis zum Schluss sehr spannend.

 

toc82 020s

Die endgültige Platzierung der 20 Teilnehmer war letzten Endes wie folgt:

Platz Teilnehmer Land Preisgld Flugzeug Motor
1. Hanno Prettner Austria $25.000,00 Dalotel Twin St.75
2. Wolfgang Matt Liechtenstein $12.000,00 Laser (Matt) Webra Bully
3. Dave Brown Ohio $9.000,00 Laser (Ulery) Tartan Twin
4. Tony Frakowiak Ohio $6.000,00 Laser (Ulery) Frack Twin OS .90 Drive
5. Ivan Kristensen Canada $5.000,00 Laser (Ulery) Webra Twin .60
6. Don Lowe Florida $4.250,00 Laser (Ulery) Tartan Twin
7. Mark Radcliff West Virgina $4.000,00 Laser(Ulery) Tartan Twin
8. Steve Helms Florida $3.500,00 Laser (Ulery) Magnum II
9. Günter Hoppe Germany $3.250,00 CAP 21 Webra Bully
10. Don Weitz Nevada $3.000,00 Laser(Ulery) Tartan Twin
11. Ron Gilman California 2.500,00 Chipmunk Magnum II
12. Dean Koger Nebraska $2.500,00 Laser (Ulery) Tartan Twin
13. Werner Schweiker Germany $2.500,00 CAP 21 Webra Bully
14. Steve Stricker Maryland $2.500,00 Chipmunk Magnum II
15. Tony Bonetti New Jersey $2.500,00 CAP 21 Magnum II
16. Gilchi Naruke Japan 2.500,00 Laser (Ulery) OS .90 belt drive
17. Yoichiro Akiba Japan $2.500,00 CAP 20L Tartan Twin
18. Benito Bertolani Italia $2.500,00 Yak 18 Tartan Twin
19. Dave Wilson California 2.500,00 Chipmunk MagnumII
20. Jeff Tracy Australia $2.500,00 CAP 21 Webra Twin .60

 

toc82 017s

19 which pilot and which plane?

Der Aufwand zur Organisation und Durchführung von solch einem Wettbewerb in Las Vegas ist enorm, sowohl für das Management als auch für die Flieger.

 

toc82 014s

20 which pilot and which plane?

Ein besonderer Dank gilt sicherlich Bill Bennett, der das alles möglich gemacht hat, Mel Larson und den Mitarbeitern von Circus Circus für ihren großen Einsatz, um es so angenehm zu gestalten, Phil Kraft (CD) und Jim Edwards (Chief Judge) sowie den vielen, die hinter den Kulissen des Turniers gearbeitet haben, wie Sam Crawford, Marty Barry, Phil Rumbold, Betty und Suzy Stream, Pat Godfrey, Jackie Edwards und vielen anderen.

toc82 011s

21 which pilot and which plane?

Großartige Leistungen des Eagles Aerobatic Teams, des Kalt Factory Helicopter Teams und des W. German Peter-Stuyvesant RC Formation Teams fügten dem Kuchen das Sahnehäubchen hinzu.

 

 

toc82 010s

Die größte Freude war es für mich, alte Bekanntschaften zu erneuern und neue Bekanntschaften zu schließen – Zeit mit Menschen wie Jeff Tracy zu verbringen, der trotz mechanischer Probleme der Inbegriff für gute Laune und Kameradschaft war.

toc82 009s

22 which pilot and which plane?

Die Kommunikation mit Benno Bertolani und seiner Frau machte durch die Gebärdensprache und begrenztes Englisch/ Italienisch viel Spaß.

toc82 008s

23 which pilot and which plane?

Einigen bei der Lösung von Problemen zu helfen, technische Diskussionen mit Modellbauern aus der ganzen Welt, Gespräche mit der zweifachen Weltmeisterin Doc Brooke (jetzt blind) – all das waren große Freuden.

 

toc82 005s

Für mich war das Vegas, und ich hoffe, dass es nie aufhört!

Text: Classicpattern Redaktion, Don Lowe

Fotos: Erich Gilik

toc82 006s

toc82 007s

toc82 004s

24 which pilot and which plane?

 

toc82 002s

25 which pilot and which plane?

toc82 001s

 

toc82 050s

 

toc82 047s

 

Kommentar schreiben

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>