Rückblick

Berichte und Bildmaterial von vergangenen R/C Kunstflug-Veranstaltungen. weiterlesen »

Clubs & Verbände

Infos über Verbände und Clubs, die Retro Kunstflugtreffen und Wettbewerbe organisieren. weiterlesen »

Motorentests

Unter dieser Rubrik finden Sie interssante und teils historische Artikel über Modellflugmotoren. weiterlesen »

Retro-Klassiker

Alles über die berühmten Flugmodelle von damals, Testberichte, Bildmaterial und viele Infos. weiterlesen »

Sky News

Hier wird über neue ARF- Projekte von Sky Aviations, Germany berichtet. weiterlesen »

Home » Motorentests

Webra Speed .61 Flachdrehschieber

Eingereicht
webra_flach80

Der Motor mit dem Ruf, der derzeit stärkste deutsche Modellmotor zu sein: Webra Speed 61 mit Flachdrehschieber. Mit einer im Test gemessenen Leistung von 1,6 PS bei 17 000 U/ min mit Resonanzschalldämpfer ist er tatsächlich einer der stärksten 10-ccm-Motoren auf meinem Prüfstand gewesen.

Warum dieser Motor von den Leistungsmodellfliegern nicht ausschließlich verwendet wird, hat seinen Grund, dass der Einbau des Motors mit dem Flachdrehschieber ungünstig ist, und dass im Drehzahlbereich von 13 000 U/ min der normale Speed-Motor mit Kurbelwellenschieber nicht schwächer ist.

Der von mir getestete Motor stammte aus der neuesten Serie und hatte wesentliche Änderungen an den Steuer-zeiten und am Vergaser. Der Aufbau ist konventionell: Ein zentrales Kur-belgehäuseteil, der Kurbelwellenlager-teil sowie der Flachdrehschieber daran angeflanscht. Interessant ist die Kurbelwelle, die keine geschlossene Kurbelwange hat. Offensichtlich hat der Konstrukteur, Peter Billes, den gemischaufbereitende Effekt der barocken Kurbelwange mit Gegengewicht ausnutzen wollen und hat lieber auf die etwas höhere Vorverdichtung der geschlossenen Kurbelwange verzichtet. Die Lager sind hinten ein normales Rillenkugellager der Größe 6001 und vorne ein Kugellager in Zollabmessungen. Beide Kugellager haben einen strammen Sitz im Lagergehäuse, die Passung auf der geschliffenen Kurbelwelle ist ein idealer Null-Spiel-Schiebesitz.

Der Flachdrehschieber hat zwei Mitnahmebohrungen für Rechts- und Linkslauf. Gelagert ist der Drehschieber auf einem Bronzezapfen. Das Spiel wird über untergelegte Distanzblättchen eingestellt. Nach meinen Erfahrungen ist ein Toleranzband von 0,04 mm ideal, mit diesem Spiel läuft der Webra-Speed am besten.
Der Zylinder ist aus einem Stahlrohr gefertigt, das zur Verschleißverminderung badnitriert wurde. Die Steuer-zeiten des Überströmens sind fast gleich dem des normalen Speed-Motors, nur der Auspuff öffnet wesentlich früher und bleibt damit auch länger geöffnet. Es darf daher nicht verwundern, wenn der Motor ohne Schall-dämpfer nicht besonders gut läuft und auch keine Leistung zeigt. Mit dem Resonanzauspuff geht aber der Motor hervorragend. Offensichtlich ist es von Vorteil, den Auspuff früher zu öffnen, falls mit einem Resonanzschalldämpfer gearbeitet werden soll. Der Kolben und der Zylinderkopf sind identisch mit dem des normalen Speed-Motors. Abweichend ist der Vergaser, der einen beachtlichen Einlassquerschnitt von 11,0 mm 0 aufweist. Dieser große Vergaserquerschnitt bringt eine nur minimale Kraftstoffförderhöhe und fordert einen Drucktank. über ein Steilgewinde kann die Düsennadel durch ein spezielles Servo im Flug nachreguliert werden. Leider ist diese Düsennadel-verstellung recht schwergängig, so dass hierfür ein kräftiges Servo verwendet werden muss.

Das Laufverhalten ist zunächst mechanisch sehr gut. Die ersten Zündungen erfolgen rasch, und man bekommt mehr als einmal schmerzhaften Kontakt mit der Luftschraube. Daher empfehle ich, gleich den Motor mit Starter anzuwerfen. Läuft einmal der Motor durch, und ist der Vergaser halbwegs richtig eingestellt, so macht das Starten keinen Kummer mehr. Warm und kalt läuft der Motor gut an. Nicht gefallen hat mir, dass der Bereich zwischen Höchstleistung und zu fett an der Verstellvorrichtung sehr nahe beieinander liegen, auch ist die Düsennadel bei festgelegter Verstellvorrichtung nur mit einem Schrauben-schlüssel zu betätigen.

Als Glühkerze ist nach meinen ersten Erfahrungen eine „heiße“ Kerze von Vorteil. Ich hatte gute Laufresultate und auch einen guten Leerlauf mit der HB-Spezial-Glasglühkerze und der ENYA Nr. 3. Auch die Webra-Kerze ohne Steg brachte einen guten Leerlauf und hohe Spitzenleistung. An Kraftstoffen kann praktisch jeder handelsübliche verwendet werden. Mit einem hohen Nitromethananteil und bei entsprechender Witterung kann die Leistung noch wesentlich über die des Diagrammes angehoben werden. Der mit dem Motor verwendete Schall-dämpfer war auf eine Drehzahl von 13 000 U/min optimal abgestimmt. Mit einem verkürzten Rohr vor dem Diffusoreintritt kann man den Resonanzschalldämpfer auf höhere Drehzahlen abstimmen. Mit einem solchen, um ca. 4 cm verkürzten, Schalldämpfer drehte der Motor mit der 10 x 4-Luftschraube noch fast 1000 U/min höher, was dann einer Leistung von 1,8 PS entspricht. Da der Motor bei hohen Drehzahlen nicht übermäßig vibriert, sind so auch Drehzahlen im Flug von über 20 000 U/min zu erreichen. Bei der Leistung und diesen hohen Drehzahlen ist es möglich, dass die Propellerspitzen in den schallnahen Strömungsbereich kommen und große Propellergeräusche entstehen.
Nach den Testläufen zeigte der Motor keine Anzeichen von Verschleiß, weder an den Lagerstellen des Pleuels noch im badnitrierten Zylinder. Der Kolbenring war an seinem Umfang nicht gleichmäßig eingelaufen, was ein Hinweis auf eine mindestens 3stündige Einlaufperiode ist. Ablagerungen von Ölkohle oder sonstige Unregelmäßigkeiten an Motorenteilen lagen nicht vor. Der Webra Speed scheint thermisch „gesund“ zu sein und auch den schärfsten Kraftstoff thermisch zu verarbeiten.

Wo kann man den Webra-Speed-Flachdrehschiebermotor verwenden? Von der Leistung her ist es der richtige Motor für Rennflugmodelle, Rekordversuche oder für schnelle Deltaflug-zeuge. Bestens ist der Motor als Druckmotor einsetzbar, wobei man auch keinen Kummer mit dem weit aus dem Kurbelgehäuse ragenden Ansaugstutzen hat. Für den RC I-Flug ist der Motor trotz seiner hohen Leistung nur bedingt geeignet und nur von wahren Experten zu fliegen. Bei der geringen Ansaughöhe des Kraftstoffes ist man andauernd am Nachregulieren der Düsennadel, und wer hat schon einen Finger übrig am Sender?

Galerie:

Zusammenfassung: Der Webra Speed-Drehschiebermotor ist der bisher ein-zigste Modellmotor neuester Konzeption mit Flachdrehschieber, der leicht im Handel erhältlich ist. Seine hohe Leistung mit Resonanzschalldämpfer den Motor für Rennmodelle, Rennautos, Rennboote und schnellste Flugmodelle.

Technische Daten:
Bohrung 24,00 mm
Hub 22,00 mm
2,0 Hubraum 9,94 ccm
(VN Gewicht ohne Schalldämpfer 518 g

Propellerdrehzahlen:
Graupner Nylon grau 12 X 6 11 500 U/min
12 X 5 12 800 U/min
11 X 8 11 700 U/min
11 X 7 12 700 U/min
11 X 6 13 600 U/min
10 X 6 15 200 U/min
10 X 5 15 700 U/min
10 X 4 17 200 U/min
9 X 5 18 300 U/min
9 X 4 19 000 U/min
Robbe Nylon rot 11 X 8 13 100 U/min

Testbedingungen:
Luftdruck 762 mm Hg — Feuchte 67 •/. rel.; Temperatur 22′ C; Glühkerze HB Spezial —Glas; Kraftstoff Robbe Roctan Forte; alle Propellerdrehzahlen mit Resonanzschalldämpfer (langes Rohr für 13 000)

Tags:

Kommentar schreiben

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>