Rückblick

Berichte und Bildmaterial von vergangenen R/C Kunstflug-Veranstaltungen. weiterlesen »

Clubs & Verbände

Infos über Verbände und Clubs, die Retro Kunstflugtreffen und Wettbewerbe organisieren. weiterlesen »

Motorentests

Unter dieser Rubrik finden Sie interssante und teils historische Artikel über Modellflugmotoren. weiterlesen »

Retro-Klassiker

Alles über die berühmten Flugmodelle von damals, Testberichte, Bildmaterial und viele Infos. weiterlesen »

Sky News

Hier wird über neue ARF- Projekte von Sky Aviations, Germany berichtet. weiterlesen »

Home » Topthema

Arrow Bau Elektroversion

Eingereicht

arrow header new

 

Hier die einzelnen Bauabschnitte der Elektroversion:

Der Motorspant, vorbereitet für unseren vorgesehenen Leomotion Antrieb:

arrow martin 01s

Der Motorspant, vorbereitet für unseren vorgesehenen Leomotion Antrieb:

 

arrow martin 02s

Dieser Spant wird vom Kunden mit Epoxidkleber eingeklebt. Dadurch kann auch ein anderer Motor verwendet werden.

 

 

arrow martin 04s

Wir empfehlen unseren LEO 4120 710 KV Außenläufer.

 

 

arrow martin 03s

Als Luftschrauben empfehlen wir APC 11 x 8″. Und zwar den Glühzünderpropeller, – nicht den Elektropropeller.

 

 

arrow martin 05s

Einbau des Seitenruder Servos, empfohlen Savöx SH-0252MG oder Futaba 3003

 

arrow martin 06s

Das Bugfahrwerk wird über 2 beiliegende Edelstahllitzen angelenkt, gleichzeitig wird das Seitenruder durch beiliegenden Stahldraht 1,2mm, Löthülsse und Gabelkopf angelenkt. Der Stahldraht wird durch das bereits eingebaute Bowdenzugrohr mit dem Seitenruder verbunden.

 

arrow martin 49s

 

arrow martin 12s

 

arrow martin 52s 1

Am Seitenleitwerk wird ein Ruderhebel montiert und durch den Stahldraht mit angelötetem Gabelkopf mit dem Seitenruderservo durch den bereits eingebauten Bowdenzug verbunden.

 

arrow martin 50s

Der GFK Rumpf ist für den Einbau unseres Einziehfahrwerks CP A-2 vorgesehen. Bitte Bugfahrwerk einsetzen, Befestigungslöcher markieren und 4 Schraubbefestigungslöcher mit 1,5 mm Bohrer vorbohren.

 

arrow martin 07s

Danach das Bugfahrwerk mit beiliegenden 4 Blechschrauben einbauen. (Fahrwerkset CP Design A-2)

 

arrow martin 08s

Der Empfänger wird einfach an Seitenwand mit Klettverschlussband angeheftet

 

arrow martin 09s

Die Tragflächenbefestigungsverschraubung durch Einschlagmutter

 

arrow martin 48s

Rumpf zur Anbringung der Schriftzüge vorher reinigen.

 

 

 

 

arrow martin 11s

 

arrow martin 13s

Der Akku Raum, – ausreichend auch Platz für 6 Zellen.

 

arrow martin 51s

Empfohlener Akku: – Akku Gewicht: 6s 5000mAh, 675g, dann stimmts auch mit dem Schwerpunkt

 

arrow martin a71s

Im Rumpf auf Oberteilauflage hinten ein kleines 1,5 Loch bohren. Von unten beiliegende Holzverstärkung anharzen. Danach Schraube einschrauben, zwischen GFK und Schraubenkopf ein 1mm Luft lassen, dieser Spalt dient als Führung für das Oberteil.

 

arrow martin 75s

Dem Oberteil hinten in der Mitte Längschlitz einschneiden, wie auf Foto. Dann kann das Oberteil später zwischen die Schraube und dem GFK eingeschoben werden.

 

arrow martin 72s

Dasselbe an den Rumpfseitenwänden. 6 Holzlaschen zur inneren Verstärkung der Rumpfseitenwände mit Epoxi an Seitenwände kleben. Danach 1,5 mm mittig bohren und 6 Schrauben mit 1mm Luft zwischen GFK Wand und Schraubenkopf lassen. Hier sieht man ganz deutlich die 6 Laschen die mittig mit je einer Blechschraube an die Seitenwand angeklebt und verschraubt werden. Zwischen Schraubenkopf und GFK Teil 1 mm Luft lassen.

arrow martin 77s

Rumpfoberteil draufsetzen und ebenfalls bündig wie hinten 6 Längsschlitze fräsen bzw. schneiden.

 

arrow martin 70s

Hiersieht man die 6 Laschen mit angeschraubten Blechschrauben. Zwischen Unterteil Schraubenkopf und GFK Wand 1mm Spalt lassen.

 

arrow martin 74s

Hier wird das Oberteil in die Laschen „drübergestülpt“.

 

arrow martin 73s

Gleichzeitig wird das Oberteil zwischen den Schraubenkopf und GFK Auflage reingeschoben. Bis jetzt nichts verschrauben!

 

arrow martin a76s

Wenn das Oberteil passend zum Rumpf eingeklemmt ist vorne Blechschraube setzen und verschrauben. Dies ist die zentrale Befestigungsschraube des kompletten Oberteils.

 

arrow martin 57s

Der nächste Bauabschnitt, die Höhenleitwerksbefestigung. Die Höhenleitwerkshälften werden durch 2 durch das Rumpfende geschobenen Kohlefaserrohre draufgesteckt, 2 Servokabel werden von vorne nach hinten verlegt, Austritt durch die Rundbohrungen

 

arrow martin 56s

Die Leitwerke werden durch 2 Kohlefaserrohre 8mm auf den Rumpf gesteckt. Dabei wird bei einer Höhenleitwerkshälfte das vordere Steckrohr ins Höhenleitwerk mit Epoxi eingeklebt.

arrow martin 58s

Das vordere Steckrohr auf einer Höhenleitwerkshälfte einharzen.

 

arrow martin 53s

Hier ein kleines Loch in das Kohlefaserröhrchen bohren. Dieses Loch wird die Führung für die Höhenleitwerksbefestigungsschraube,

 

arrow martin a54s

Hier sieht man es deutlich. Die Blechschraube ist 1,9/20mm

 

 

arrow martin 46s

Hier sieht man die Befestigungsschraube von unten. Diese Schraube hält das komplette Höhenleitwerk

 

arrow martin 16s

In die beiden Höhenleitwerkshälften werden links und rechts jeweils ein Servo Savöx SH-0255MG eingebaut. Die beiden Anlenkungen Höhenruderservo zum Höhenruder bestehen aus beiliegenden M2 Gewindestangen und je 2 Gabelköpfen.

 

arrow martin 45s

 

arrow martin 31s

Beiliegende Ruderhörner werden auf den Höhenleitwerksklappen passend zum Servoausschnitt angeschraubt und mit beliegendem Gestänge mit den Servos verbunden.

 

 

arrow martin 17s

Die Leitwerke, perfekt geschützt durch die Flächenschutztaschen von Maho.

 

arrow martin 18s

Vorne wird die Tragfläche an den Rumpf durch 2 Kohlefaser Dübel befestigt.

 

arrow martin 19s

Die beiden Flächenhälften werden in der Mitte durch die beiliegenden Rohre zusammengesteckt und mit Uhu-Plus oder Epoxy miteinander verklebt.

 

arrow martin 20s

Die 2 vorderen Dübel aus Kohlefaser

 

arrow martin 42s

Die Flächenmitte wird exakt mittig auf dem Rumpf vermessen und ein M6 Loch durch die Fläche und das Brettchen im Rumpf gebohrt.

arrow martin 41s

 

arrow martin 43s

 

arrow martin 21s

Hinten ist eine Schraube in der Mitte völlig ausreichend, in der Rumpfmitte wird auf dem eingeklebten Brett eine Einschlagmutter befestigt.

 

arrow martin 08s

Die Befestigungsbohrung mit eingelassener Einschlagmutter, an der Rumpfseitenwand ist der Empfänger mit einem Klettenband befestigt.

 

arrow martin 09s

Die Befestigungsbohrung mit eingelassener Einschlagmutter

 

arrow martin 22s

Die 2 Hauptfahrwerke werden im vorgefertigten Platz mit je 4 Blechschrauben eingebaut,- die nicht im Zubehör enthaltenen Verlängerungskabel werden durch die Fläche zur Mitte hin geschoben.

 

arrow martin 23s

Es passen exakt die im Bausatz beiliegenden 55mm Räder in den Ausschnitt

 

arrow martin 24s

Nach erfolgreichem Zusammenkleben der beiden Tragflächenhälften wird das beiliegende Rumpfunterteil bündig zum Rumpf auf die Tragflächenhälfte verklebt.

arrow martin 40s

 

arrow martin 25s

Die Flächenservos werden in den beiden vorgesehenen Ausschnitten in der Tragfläche befestigt. Die nicht im Bausatz enthaltenen Verlängerungskabel werden durch die Fläche zur Flächenmitte verlegt. Empfohlene Servos: Savöx SH-0252MG oder Futaba 3003.

 

arrow martin 26s

Beiliegende Ruderhörner werden auf den Querrudern angepasst zum jeweiligen Servoschacht verschraubt. Die Servos werden jetzt mittels beiliegendem Gestänge mit den Ruderhörnern verbunden, Die beiden Anlenkungen Querruderservos zum Querrudern bestehen aus beiliegenden M2 Gewindestangen und je 2 Gabelköpfen.

arrow martin 27s

 

arrow martin 28s

 

arrow martin 29s

In der Mitte werden die 4 Verlängerungskabel (2 Servos, 2 Fahrwerkskabel) ausgefädelt.

 

arrow martin 30s

 

arrow martin 32s

Hier die fertige Tragfläche. Die Oberfläche wird gereinigt und der beiliegende Dekorbogen aufgebracht.

 

 

 

Kommentar schreiben

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>